Synergien in der Unternehmensgruppe

aws Digitalisierung - aws Industrie 4.0 | 2019 | Vorarlberg

Die Heron Innovations Factory wirkt als Dienstleister und Innovationsgeber für die Unternehmen der Heron-Gruppe und trägt dazu bei, dass Synergien untereinander genutzt werden. Diese Tätigkeiten sollen nun mittels Industrie 4.0-Ansatz noch digitaler werde

aws Digitalisierung - aws Industrie 4.0 | 2019 | Vorarlberg

Die Vorarlberger Heron-Gruppe ist ein familiengeführtes Industrieunternehmen mit mehreren Tochtergesellschaften. Deren Kernkompetenzen liegen in der CNC-Fertigung, in der Profil-, Verbindungs- und Fördertechnik mit einem durchgängigen Automatisierungsbaukasten, der Entwicklung und Umsetzung von Intralogistik-Systemen mit intelligenten, autonomen Transportrobotern sowie in der Entwicklung und Produktion von SAFEDI, einem Produkt, das der Erfassung von Nahkontakten und der Analyse von Infektionsketten dient. Die Heron Innovations Factory unterstützt alle Unternehmen der Gruppe mit dem Austausch von Know-how und bei der Nutzung von Synergien. Dies umfasst vor allem die Bereiche Personalentwicklung, Finanzen, Lehrlingsausbildung, Förderungseinreichungen und -abwicklung sowie die Koordinationsaktivitäten im Zusammenhang mit eigener Forschung und Produktentwicklung.


Das im Rahmen des Förderungsprogramms aws Industrie 4.0 unterstützte Projekt soll durch konsequente Nutzung von Automatisierungstechnologien auf allen Ebenen des Unternehmens und durch eine vollintegrierte Vernetzung von Mensch und Maschine beziehungsweise Mensch und Technologie die Digitalisierung vorantreiben. Ziel ist es, damit das Optimum einer effizienteren, innovationsfördernden und zukunftsweisenden Arbeitswelt entstehen zu lassen. Ein wesentlicher Effekt des Projekts ist die Generierung von operativen Synergien zwischen der Heron Innovations Factory GmbH und den anderen Unternehmen der Heron-Gruppe. „Die Förderung der aws hat uns dabei unterstützt, mehrere Projekte im Bereich Industrie 4.0 umzusetzen – unter anderem in der agilen Kommunikation und Vernetzung aller Mitarbeitenden zur Optimierung des unternehmensweiten Prozess- und Workflow-Managements. Dies hat in der Zwischenzeit auch den Einsatz von Home Working für unsere Mitarbeitenden erleichtert“, erklärt Christian Beer, Inhaber und Geschäftsführer der Heron Innovations Factory. Der Ausbau des robotergesteuerten Bearbeitungszentrums leistet einen Beitrag zur Internationalisierung des Unternehmens und die Entwicklung eines 3D-Layout-Konfigurators soll die Funktionsweise und den Nutzen der Produkte den Kundinnen und Kunden näherbringen. „Servus Cube“ ist der Arbeitstitel eines neuen Geschäftsmodells – eines intelligenten, vollautomatisierten Micro-Lagers etwa für Abholstationen, Schließfächer (Bahnhöfe) oder Bankdepots.


Die Heron-Gruppe konnte ihren Umsatz 2018 auf 60 Millionen Euro steigern. Über die Gruppe hinweg wird eine kontinuierliche Umsatzsteigerung auf mittelfristig rund 95 Millionen Euro und der konstante Erhalt der Arbeitsplätze prognostiziert.

www.heron.at

Newsletter

Jetzt registrieren und informiert bleiben! 

Jetzt anmelden!