aws Impulsprogramm für den österreichischen Wissens- und Technologietransfer

Mit diesem Programm fördern wir Universitäten und Fachhochschulen bei überregionalen und disziplinenübergreifenden Kooperationen mit Unternehmen, beim Erwerb von geistigen Schutzrechten und bei der wirtschaftlichen Verwertung von Forschungsergebnissen und Prototypen.

aws Impulsprogramm für den österreichischen Wissens- und Technologietransfer in Kürze

Was wird gefördert?

Wissenstransferzentren, Prototypen

Branche

Universitäten und Fachhochschulen

Zielgruppe

Universitäten und Fachhochschulen

Förderungsart

Zuschuss

Volumen

Abhängig vom jeweiligen Modul – Wissenstransferzentren bzw. Prototypen

Projektlaufzeit

Abhängig vom jeweiligen Modul – Wissenstransferzentren bzw. Prototypen

Einreichtermin

ab 01.01.2022

Dauer der Genehmigung

Abhängig vom jeweiligen Modul – Wissenstransferzentren bzw. Prototypen

Erfolgsquote

Nahezu 100 %

aws Impulsprogramm für den österreichischen Wissens- und Technologietransfer

Branchen

Universitäten und Fachhochschulen

Voraussetzungen

1. Der Antrag wird gestellt von 

  • öffentlichen österreichischen Universitäten nach dem UG 2002, 
  • der Universität für Weiterbildung Krems oder
  • Fachhochschulen nach dem FHStG 1993.

2. Richtlinie und Bestimmungen des Programm-Dokuments sind erfüllt.

Art der Finanzierung

Zuschuss

Höhe des Zuschusses

Abhängig vom jeweiligen Modul – Wissenstransferzentren bzw. Prototypen

Förderbare Vorhaben

  • Überregionale und disziplinenübergreifende Kooperationen mit dem Ziel, Wissens- und Technologietransfers weiterzuentwickeln
  • Entwicklung und Bau von Prototypen

Projektdauer

Abhängig vom jeweiligen Modul – Wissenstransferzentren bzw. Prototypen

Auszahlung

Abhängig vom jeweiligen Modul – Wissenstransferzentren bzw. Prototypen

Rückzahlung

keine

Kosten

keine

Ergänzende Förderungen

keine

Abhängig vom jeweiligen Modul – Wissenstransfer-Zentren bzw. Prototypen

Antrags-Zeitpunkt

ab 01.01.2022  

Antrag und Entscheidung

Abhängig vom jeweiligen Modul – Wissenstransfer-Zentren  bzw. Prototypen

Dauer der Genehmigung

Der Zeitpunkt der Übermittlung der vollständigen Antragsunterlagen entscheidet, in welchem Auswahlverfahren der Projektantrag vorgelegt wird.

Für die Prototypenförderung  sind 3 Stichtage für die Behandlung von Finanzierungsanträgen in den nächsten Auswahlverfahren vorgesehen. Voraussichtlich werden diese im Mai 2022, im Oktober 2022 und im März 2023 zu liegen kommen.

Der Stichtag für die Wissenstransferzentren  wird voraussichtlich im Mai 2022 sein.

Die genauen Termine werden alsbald publiziert.

Spezielle Konditionen/Bedingungen: Protoypenförderung

Förderung: Zuschuss für die Entwicklung und den Bau von Prototypen durch Universitäten und FHs zur Prioritäts- und Patentfolge-Anmeldung von gewerblichen Schutzrechten

Ziel: Die wirtschaftlichen Verwertungschancen von Ideen aus der wissenschaftlichen Forschung signifikant zu erhöhen, indem der Nachweis der technischen Machbarkeit bzw. Funk­tionsfähigkeit erbracht wird

Link zur Detailseite

Spezielle Bedingungen/Konditionen: Wissenstransferzentren

Förderung: Zuschuss für innovative, überregionale und disziplinübergreifende Kooperationen von Universitäten und Fachhochschulen

Ziel: Weiterentwicklung des Wissens- und Technologietransfers aus der Forschung
in die Wirtschaft

Fokus:

  • GSK: Kooperationen von Geistes-, Sozial- und Kultur-Wissenschaften
  • EEK: Erschließung und Entwicklung der Künste
  • MINT: Stärkung des Interesses an MINT-Disziplinen

Link zur Detailseite

Ihre Ansprech-Partner/-innen

Mag.a Monika Vuong-Tu
Schutzrechtsmanagement
Dipl.-Ing. Dr. Manfred Lampl
Schutzrechtsmanagement

Dieses Förderungsprogramm wird aus Mitteln der Nationalstiftung für Forschung, Technologie und Innovation (Österreich-Fonds) finanziert.

Newsletter

Jetzt registrieren und informiert bleiben! 

Jetzt anmelden!