Angel Valve Project

aws PreSeed | 2016 | Life Sciences | Wien


Das Angel Valve Project arbeitet an minimalinvasiven Lösungen für die Korrektur spezieller Herzklappenfehler.

"Wenn man als Chirurg so oft vor dem geöffneten Herzen steht, sucht man nach Möglichkeiten, wie man das Ziel für die Patientin oder den Patienten sicher, einfacher und zeitsparender erreichen kann". Das sind ein paar der Gedanken, die Werner Mohl zufolge einem Herzchirurgen während einer Operation durch den Kopf gehen. Der ehemalige Oberarzt an der Herz-Thorax-Chirurgie des AKH Wien gründete das Start-up Angel Valve Project (AVP), um seinem Ziel näher zu kommen. Bei seinem Konzept des "Mitral Butterfly" handelt es sich um ein modular aufgebautes Implantat zur Korrektur einer undichten Mitralklappe, das mit minimalinvasiven Operationsmethoden eingesetzt werden kann.

 

Klappen werden dich

Die Mitralklappe ist eine von vier Herzklappen. Und diese Klappe ist nicht immer dicht. Der Mitralklappenprolaps, eine spezielle Form einer schweren Störung der Ventilfunktion der Klappe, ist die am weitesten verbreitete Herzklappenerkrankung der Welt. In Deutschland sind bis zu einer Million Menschen davon betroffen. Normalerweise droht eine schwerwiegende Operation am offenen Herzen, die für viele Patientinnen und Patienten aber wegen ihres hohen Alters oder Begleiterkrankungen keine Option darstellt. Daher gilt der minimalinvasive Eingrifft mittels Katheterverfahren als Weg der Zukunft. Das aktuelle Problem: Es existiert keine verlässliche Methode zur katheterbasierten Klappenkorrektur bei Mitralklappenprolaps. AVP macht es sich zum Ziel, mit dem Mitral Butterfly, einem speziell entwickelten Herzklappenimplantat, eine neue, für alle betroffenen Patientinnen und Patienten anwendbare Lösung zu liefern.

 

Erste Muster im Test

Mitral Butterfly ist ein modular aufgebautes Implantat zur Korrektur der undichten Mitralklappe. Ein Proof of Concept dieser Innovation liegt bereits vor, das Konzept ist vollständig ausgearbeitet und das erste Funktionsmuster wurde schon getestet.

Das Implantat wird individuell für die jeweilige Patientin oder den jeweiligen Patienten nach Ausmaß und Struktur der erkrankten Klappe hergestellt. Darin hebt es sich von anderen Konzepten ab.

 

Klinische Phase

Derzeit ist der AVP-Gründer Werner Mohl dabei, das Implantat Mitral Butterfly für den Einsatz in einer ersten klinischen Studie ("first in man", FIM) vorzubereiten. Ein zweites Forschungsprojekt zur Korrektur restriktiver Klappenbewegungen ist bereits in der Pipeline.

www.angelvalve.com