contextflow-Team - Portrait contextflow - Vergleiche von radiologischen 3-D-Bildern

Suchmaschine für Radiologinnen und Radiologen

Seedfinancing | 2018 | Life Sciences | Wien

Das Start-up entwickelte für Radiologinnen und Radiologen eine Suchmaschine für 3-D-Bilder, die mit Deep Learning eine Form der künstlichen Intelligenz (KI) einsetzt.

contextflow erlaubt Radiologinnen und Radiologen die Erstellung von genaueren Befunden in kürzerer Zeit. Durch die Software des Wiener Start-ups ist es möglich, während der Befundung direkt und schnell auf relevante Vergleichsfälle zuzugreifen. Über Vergleiche von 3-D-Bildern werden fallrelevante Informationen, Referenzen und Statistiken zur Verfügung gestellt, mit denen Radiologinnen und Radiologen arbeiten können. Für Fälle, in denen für eine Befundung weitere Informationen notwendig sind – im Schnitt 20 % –, werden mit der Selektion des betreffenden Bildareals auch alle passenden Daten zur Verfügung gestellt. Das Nachschlagen in Büchern und das Befragen von Kolleginnen und Kollegen fallen weg. Die Genauigkeit der Befundungen steigt.

Einzellösung
Die contextflow-Software ist als Suchmaschine konzipiert und nicht als spezifische Lösung für bestimmte Pathologien. Textbasierte Internetsuchmaschinen werden von Radiologinnen und Radiologen bereits als Unterstützung bei der Befundung verwendet. Diese können contextflow einfach in ihren Befundungsablauf einbinden. Das Alleinstellungsmerkmal des gewählten Suchmaschinenansatzes im Vergleich zur gängigen Methode, die auf maschinellem Lernen basiert, ist die Skalierbarkeit: Der Suchumfang kann ohne großen Entwicklungsaufwand oder händische Beschriftung von großen Bildmengen auf den ganzen menschlichen Körper ausgeweitet werden. Die aktuelle Software präsentiert die Ergebnisse innerhalb von Sekunden.

Unternehmensgeschichte
Das im Juli 2016 von einem Team von KI- und Engineering-Experten gegründete Unternehmen wurde bei den BSC Search Industry Awards als „Most Promising Start-up“ ausgezeichnet und erhielt 2017 den Digital Innovation Award des österreichischen Bundesministeriums für Bildung, Wissenschaft und Forschung. Im Jahr 2018 gewann contextflow die ersten privaten Investoren und wurde aus über 700 Kandidaten als eines von 19 Start-ups für das Philips-HealthWorks-Accelerator-Programm ausgewählt. Derzeit testet das Unternehmen seine 3-D-Bild-Software mit fünf Partnerkliniken; noch in diesem Jahr wird das Programm international auf andere Krankenhäuser ausgeweitet.

http://contextflow.com

Newsletter

Jetzt registrieren und informiert bleiben! 

Jetzt anmelden!