CVTec

aws PreSeed | 2013 | Life Sciences | Wien

 

CoilControl3D von CVTec ist eine Software für die Neurochirurgie zur Vermeidung tödlicher Komplikationen bei Gehirnoperationen.

Bei solchen Operationen werden ballonartige Gefäßaussackungen (Aneurysmen) mit Mikrospulen (Coils) ausgefüllt, um eine tödliche Blutung zu verhindern. Das notwendige Ausmaß der Füllung wird derzeit nur geschätzt. Das Problem: Die Schätzung ist in ca. 80 % der Fälle falsch. So werden etwa 30 % der Hochrisikopatientinnen und -patienten übersehen.

Messung zur Risikoreduktion

Die Lösung: Genau messen statt falsch schätzen! CoilControl3D misst das Ausmaß der Füllung anhand von 3-D-Rekonstruktionen genau und vollautomatisch während der OP. Dahinter stehen zwei Softwareinnovationen: erstens die vollautomatische, genaue 3-D-Rekonstruktion des komplexen Gefäßbaumes und zweitens die automatische Aneurysmaerkennung. CoilControl3D funktioniert mit allen handelsüblichen Systemen.

Nutzen für alle Beteiligten

Die Patientinnen und Patienten profitieren von der erhöhten Sicherheit der OP. Der Hauptnutzen für die Ärztin, den Arzt ist die Verringerung der Komplikationsrate. Das wirkt sich günstig auf die Reputation und das Einkommen aus. Das Spital kann Kosten für Coils sparen und die Qualität der Ärzte objektiv vergleichen. Die Sozialversicherung wiederum spart sich die Folgekosten schwerer Komplikationen (ca. 825.000 Euro pro Fall).

Das Ertragsmodell

Die Nutzung der Software wird pro Anwendung abgerechnet. So sind die Kosten einer Patientin oder einem Patienten zuordenbar. Jeder 20. Mensch hat ein Hirnaneurysma – in Europa also 17,6 Millionen. Das Marktvolumen beträgt 86 Millionen Euro pro Jahr allein in Europa. Die Zahl der OPs wird sich bei der geplanten Einführung von Screeninguntersuchungen noch drastisch erhöhen.

Bis Anfang 2015 soll die Version 1.0 einschließlich CE-Zertifizierung fertiggestellt werden. Nach der erfolgreichen Markteinführung von CoilControl3D will CVTec ein Folgeprodukt zur Risikobeurteilung von Gehirnaneurysmen entwickeln, da nur eines von 1000 Aneurysmen tatsächlich platzt.

www.cvtec.at