ENPULSION

aws Seedfinancing | 2017 | Physical Sciences | Niederösterreich

 

Das Wiener Neustädter Start-up entwickelt und fertigt kleine Antriebe, die Satelliten mit einem Gewicht zwischen drei und 100 Kilogramm im All steuern und als Module beliebig miteinander kombiniert werden können.

Das Weltraumgeschäft hat sich verändert. Wo einst hausgroße Satelliten mithilfe von riesigen Trägerraketen in den Weltraum geschossen wurden, starten heute zylindergroße Mikro- und Nanosats mit einer Bandbreite von drei bis 100 Kilogramm. Sie umkreisen die Erde und sorgen für hochauflösende Bilder oder übernehmen anspruchsvolle Aufgaben in der Telekommunikation. Alexander Reissner, Gründer und Geschäftsführer des Wiener Neustädter Innovationsunternehmens ENPULSION, hat sich auf die Entwicklung und Herstellung der Antriebe spezialisiert, die diese Miniaturflugkörper im Weltall auf Kurs halten.

 

Modulaufbau

ENPULSION kombiniert die kleinsten Einheiten eines Antriebs zum Gesamtbild. Das angebotene Antriebssystem besteht aus kleinen Modulen, die je nach Satellitengröße zu größeren Antriebseinheiten kombiniert werden können. Jeder dieser Antriebe ist individuell steuerbar und kann deshalb universell zur Steuerung und Kontrolle von Satelliten eingesetzt werden. Die ersten Einheiten wurden bereits kurz nach Unternehmensgründung verkauft.

 

Energie aus Indium

Befeuert werden die Antriebsmodule mit Indium, einem silberweißen Element, das in fester Form transportiert wird. Anders als chemische oder gasförmige Treibstoffe, die meist giftig oder explosiv sind, lässt dieses Metall sich völlig problemlos verwenden – bei zugleich hoher Energiedichte.

 

Günstig und schnell

ENPULSION ist weltweit das erste Unternehmen, das solche maßgeschneiderten Antriebssysteme anbietet. Und weil diese Modularität nicht nur zu einer besseren Antriebsqualität führt, sondern insgesamt eine radikale Veränderung der Herstellungsprozesse nach sich zieht, können die Wiener Neustädter die Module zu günstigen Preisen mit extrem kurzen Lieferzeiten anbieten. Pro Jahr besteht ein Bedarf an Hunderten von Kleinsttriebwerken, die die alte Großtechnologie sukzessive ablösen. Aktuell steht ENPULSION vor dem Schritt, die Produktionskapazitäten aufzubauen, um die bestehende Nachfrage zu bedienen.

www.enpulsion.com

Newsletter

Bleiben Sie informiert und abonnieren Sie die aws Newsletter.

Jetzt anmelden!