impress

aws PreSeed | 2013 | Life Sciences | Steiermark

 

Die Firma impress entwickelt ein Gerät zur kontinuierlichen Blutdruckmessung bei Operationen.

Ein ungelöstes Problem der medizinischen Grundversorgung während Operationen ist die einfache, risikolose und schmerzfreie lückenlose Blutdrucküberwachung und damit auch ein effizientes Flüssigkeitsmanagement. Bei der Methode von impress werden Elektroden am Thorax platziert und der elektrische Widerstand gemessen. In Verbindung mit einer Kalibrierung auf eine Oberarm-Druckmessung wird daraus der Blutdruck für jeden Herzschlag berechnet.

 

Einfach und günstig

So wird die Blutdruckmessung für eine Vielzahl von Operationen, für weitere Patientenkollektive, aber auch in geografischen Regionen mit medizinischem Nachholbedarf erstmals möglich sein. Die Methode stellt praktisch keine Anforderungen an das medizinische Personal, kennt kaum Einschränkungen und ist unschlagbar günstig. Das Unternehmen will einen internationalen Standard setzen, von dem die Anwender, die Patientinnen und Patienten und das Gesundheitssystem gleichermaßen profitieren: durch bessere Ergebnisse bei Operationen, kürzere Rekonvaleszenz und geringere Kosten.

Die erste große Hürde war das Sicherstellen der Finanzierung der frühen Gründungsphase durch öffentliche Förderungen. Die nächsten Aufgaben sind der Abschluss der Prototypenentwicklung, die Markterprobung und -zulassung und die Erschließung der Zielmärkte. Langfristig sieht das Unternehmen weitere Anwendungen für seine Methode: etwa im Bereich der Neugeborenen, bei Vorsorgeuntersuchungen oder bei Therapien wie der Blutwäsche. Letztendlich könnten niedergelassene Ärztinnen und Ärzte ebenfalls davon profitieren. Sogar ein Einsatz im Sport ist denkbar.

 

Von der Idee zum Unternehmen

Die Mannigfaltigkeit der Aufgaben eines Gründers sei Segen und Fluch zugleich, mit einem deutlichen Übergewicht des Segens, so der Gründer Arnulf Heller. „Für mich ist das Spannendste, die eigene Idee Gestalt annehmen zu sehen und Menschen zu gewinnen, die sich auf vielfältige Weise in den Dienst dieser Idee stellen.“