Rewellio - Portrait Rewellio - Produktfoto, Einsatz in Therapie

Software zur Unterstützung der Rehabilitation nach Schlaganfällen

aws Seedfinancing | Life Sciences | 2018 | Oberösterreich

Das Bad Ischler Unternehmen hat eine über Tablet und Virtual-Reality-Headsets nutzbare Therapie-App entwickelt, die eine Rehabilitation von Schlaganfallpatienten deutlich wirksamer werden lässt.

Weltweit erleiden 15 Millionen Menschen pro Jahr einen Schlaganfall. Rund ein Drittel muss mit bleibenden Beeinträchtigungen vor allem im Bereich der Arme und Hände leben. Während seiner zehnjährigen Tätigkeit als Physiotherapeut mit Spezialisierung auf Schlaganfallpatientinnen und -patienten stellte der Firmengründer und – seiner ursprünglichen Ausbildung nach – Softwareentwickler Georg Teufl fest, dass die gängigen Therapiemethoden seit Jahrzehnten praktisch unverändert, veraltet, ineffizient und teuer sind. Anfang 2017 begann er, mit kostengünstiger, dabei aber mit neuester Technologie ausgestatteter Unterhaltungselektronik – in erster Linie Virtual-Reality-Brillen – zu experimentieren, um neue Therapieansätze zu entwickeln. Damit war der Grundstein für Rewellio gelegt.

Therapieplattform für Therapeuten und Patienten
Das oberösterreichische Start-up bietet eine Software zur Unterstützung der Rehabilitation nach Schlaganfällen an, die über die Rewellio-App sowohl für Therapeutinnen und Therapeuten als auch für Patientinnen und Patienten zugänglich ist. Das Herzstück ist die sogenannte „patient engine“, die die Qualität der einzelnen Produkte individuell und in der ganzheitlichen Nutzung erhöht. Durch die vielen Sensoren der Endgeräte wird jede Bewegung der Patientin oder des Patienten als Datensatz erfasst. Diese Daten werden mithilfe proprietärer Algorithmen und künstlicher Intelligenz verarbeitet und Patientinnen und Patienten oder Therapeutinnen und Therapeuten als Empfehlungen zur Übungsauswahl, -intensität und -häufigkeit für den weiteren Therapieverlauf zugänglich gemacht. Durch regelmäßige Anwendung und über alle Therapieansätze (Hand-, Seh-, Kognitions- und Sprachtherapie) hinweg lernt die „patient engine“ die Patientin oder den Patienten besser verstehen und kann so die einzelnen Therapien individuell an ihre oder seine Bedürfnisse und Fähigkeiten anpassen und damit die Therapiezeit optimal nutzen.

International vertreten
Rewellio verfügt mit einem Büro in Los Angeles und Medizinproduktzertifikaten in den USA (FDA) und Europa (CE) auch über die Voraussetzungen für einen internationalen Markteintritt. Weitere Zertifizierungen für Kanada und Australien sind in Umsetzung.

www.rewellio.com




Newsletter

Jetzt registrieren und informiert bleiben! 

Jetzt anmelden!