subdron

aws PreSeed | 2017 | Informations- und Kommunikationstechnologie | Vorarlberg

 

subdron entwickelt eine automatisierte Navigationssoftware für Unterwasserdrohnen, die reproduzierbare 3-D-Scans von Schiffsrümpfen und Unterwasserbauwerken wesentlich kostengünstiger erstellt als bisher möglich.

Die digitale Erfassung von küstennahen Flachwasserzonen, Schiffsrümpfen oder Unterwasserbauwerken (Staumauern, Brückenpfeiler oder Fundamente für Windkraftanlagen) ist mit herkömmlichen Verfahren zeitaufwendig und teuer. Bislang werden dafür ferngesteuerte Tauchroboter eingesetzt oder manuelle Sichtkontrollen durchgeführt. Aus wirtschaftlicher Sicht stellen die hohen Investitionskosten, insbesondere für die Unterwassernavigation, eine große Hürde dar. Während herkömmliche Unterwassernavigationssysteme in der Regel für lange Tauchgänge konzipiert sind, setzen die Vorarlberger Gründer Thomas Vonach und Simon Ladurner auf eine kostengünstige Lösung für kurze und oberflächennahe Tauchgänge. Ein wesentlicher Vorteil liegt auch in der Risikominimierung: Tauchunfälle in trüben Hafenbecken oder bei strömungsbelasteten Unterwasserbauwerken sind häufig.

 

Hamburger Erfahrungen

In einem Pilotprojekt am Hamburger Hafen wird die subdron-Lösung einem ersten Praxistest unterzogen. Dort werden im Auftrag der Generalzolldirektion Schiffsrümpfe digital erfasst. Dabei setzt das Start-up auf die Unterwasserdrohne eines Kooperationspartners, ein von einem Fraunhofer-Institut entwickeltes 3-D-Scan-Programm und die eigene Navigationssoftware. Durch eine spezielle Anordnung von Sensoren können die Abstände zu den Objekten ständig gemessen werden. Ein subdron-Algorithmus berechnet aus den Sensordaten die Bahn für die Schiffsrumpfuntersuchung.

 

Automatisiert und schnell

Die Hamburger Erfahrungen bestätigen den Lösungsansatz von subdron: Die Drohne kann von einer Person allein zu Wasser gelassen werden. Mithilfe der automatisierten Software scannt die Drohne ohne jede Voreinstellung den Schiffsrumpf oder den Brückenpfeiler, bis eine 100%ige Abdeckung des Zielobjektes erreicht ist. Für ein 300 Meter langes Containerschiff können mehrere Raster notwendig sein. In Summe liefert das subdron-Paket eine digitalisierte Abbildung der Unterwasserobjekte. Die Daten können später jederzeit in einem detaillierten Postprocessing analysiert und verglichen werden – ein weiterer Vorteil gegenüber gegenwärtigen Techniken der Unterwasserkontrolle.

www.subdron.com

Newsletter

Bleiben Sie informiert und abonnieren Sie die aws Newsletter.

Jetzt anmelden!