AAPU – Advanced Acousmatic Processing Unit

aws impulse XL | 2015.1. | Musikwirtschaft/Musikverwertung | Wien

Philip Leitner

Millionen Nutzerinnen und Nutzer warten darauf: eine modifizierbare Schnittstelle von analog auf digital, hochspezialisiert auf die jeweilige Anwendung. Mit der Entwicklung eines Spezialcomputers ist dies möglich und zwar 3000-mal schneller als konventionelle Systeme.

Geschätzte zehn Millionen professionelle Nutzerinnen und Nutzer hätten gerne eine Lösung für die Echtzeitverarbeitung von Audiodaten. AAPU – eine Prozessor Architektur entworfen für die analog/digital Wandlung und Echtzeitverarbeitung dieser Daten – kann genau das und zwar 3000- mal schneller als die Konkurrenz mit noch nie dagewesener Verarbeitungsqualität und Anzahl. Zwar gibt es bereits offene Standards, doch fehlt ein wesentlicher Schritt, der Forschung und Entwicklung im Bereich von digitalen Datenströmen für Einzelpersonen und Communities möglich macht. Besonders wichtig dabei ist, dass die Communities ihre Bedürfnisse bei der Produktentwicklung einbringen können – so wird es in Folge auch möglich sein, eine große Anzahl von Produkten in Bereichen wie Software Defined Radios, Effektgeräte, Frequenzweichen, Matrizen, Spektrometer und Audiointerfaces zu entwickeln.

www.modular-t.org