airLEG – die optische Sofortprothese

aws impulse XL | 2008.1 | Design | Wien

airLEG GmbH

Pro Jahr müssen sich tausende Menschen in Österreich, hunderttausende weltweit einer Beinamputation unterziehen. Die mitunter mehrmonatige Wartezeit bis zur Anpassung einer funktionalen Prothese stürzt viele Neuamputierte in eine psychische Krise. Das offensichtliche Fehlen der entfernten Extremität vermittelt ihnen das Gefühl, nicht vollständig – und damit nicht vollwertig zu sein. Die Folgen: Rückzug ins Privatleben, soziale Isolation, Depressionen. Abhilfe schafft die optische Sofortprothese airLEG, an deren Entwicklung die airLeg Gmbh arbeitet. Beraten wird sie von Gerold Holzer, Professor für Orthopädie an der Medizinuniversität Wien. Design-Aspekte spielen bei airLEG eine tragende Rolle, vom Entwurf bis zur Marktreife als kostengünstiges und serienfähiges Produkt: Die optische Prothese ist barrierefrei bedienbar, sofort nach der Operation einsatzfähig, leicht, hautneutral, einfach zu reinigen und kaschiert den fehlenden Ober- oder Unterschenkel im Sitzen wie im Liegen. airLEG erleichtert die postoperative Situation der Patienten erheblich und bereitet sie auf den Umgang mit der Permanentprothese vor.

gerold.holzer(at)meduniwien.ac.at