Barrierefreier Film durch Gebärdensprache

aws impulse XL | 2010.2 | Audiovision und Film/Filmverwertung | Wien

media productions Film- und Medienproduktion GmbH

Jeder Mensch hat das Recht auf Unterhaltung. In Film und Fernsehen wird aber kaum bis gar nicht auf die Bedürfnisse von gehörlosen und schwerhörigen Menschen eingegangen. Mit der Synchronisation in Gebärdensprache wird ein erster Schritt getan, um die Vielzahl von akustisch unterschiedlichen emotionalen Äußerungen (z.B. Flüstern, Schreien) entsprechend umzusetzen. Es bedarf dabei auch der Integration von handlungstragenden Geräuschen, somit ist ein Leitsystem erforderlich, damit die Zuseher die Gebärden einer bestimmten Figur zuordnen können. Diese Form der Synchronisation ist weltweit einzigartig. In der Produktion selbst steckt enorme Kreativität und Experimentierfreudigkeit: Der gesamte Film wird in Gebärdensprache übersetzt und von den Darstellern vor der Kamera in Szene gesetzt. Je nach Genre werden besonders relevante Szenen ausgewählt, um die Gestaltungsherausforderungen umfassend zu behandeln und damit eine relativ vollständige Methodik für die intuitiv wahrnehmbare Synchronisation zu schaffen. Ebenso bedarf es einer angemessenen Didaktik für Geräusche aus dem Off, um einen standardisierten Leistungskatalog dafür entwickeln zu können.

www.media-productions.at