Effektivmarketing

aws impulse XS | 2009.2 | Werbewirtschaft | Wien

Christoph Hermann

Kommerzielle Unternehmen ebenso wie gemeinnützige und kulturelle Betriebe bezeichnen sich gerne als kundenorientiert. Mit breit angelegten Marketingkampagnen und Rabattaktionen meinen sie, dem Konsumenten entscheidende Vorteile zu bieten. Die Adressaten schotten sich gegenüber Massenwerbung aber zunehmend ab, weshalb Unternehmen im schlechtesten Fall derart ihr Marketingbudget verbrennen. Viele Unternehmen und Kulturbetriebe sammeln schon jetzt zahlreiche Daten ihrer Kunden. Diese werden derzeit aber kaum sinnvoll ausgewertet, weder im Interesse des Unternehmens noch der Kunden. In den Unmengen an Daten steckt ein enormes Ertrags- und Effizienzsteigerungspotenzial. Zu dessen Nutzung bedarf es einer intelligenten Strukturierung und Auswertung der Daten durch die Anwendung quantitativer Methoden samt qualitativer Bewertung. So lassen sich aus einem bestimmten Konsumverhalten Rückschlüsse auf die besonderen Interessen, Preissensibilitäten, Produkt- und Dienstleistungsbedürfnisse und Geschmäcker der Kunden ziehen. Mit diesem Mehrwissen ausgestattet, können Unternehmen ihr Angebot besser planen, effizienter bepreisen und zielgenauer bewerben. Davon profitiert nicht nur der Betrieb selbst, sondern auch der Kunde, der sich dann nicht mehr durch Massenwerbesendungen wühlen muss, um ein für ihn interessantes Produkt ausfindig zu machen. Vielmehr erhält er eine für ihn maßgeschneiderte (und vorwiegend elektronisch übermittelte) Werbeinformation, welche Produkte, Dienstleistungen und Veranstaltungen präsentiert, die für den Kunden aufgrund seines bisherigen Konsumverhaltens mit hoher Wahrscheinlichkeit von besonderem Interesse sind.

effektivmarketing@inselberg.at