Entwicklung einer Wassermarke

aws impulse XS | 2009.2 | Design | Salzburg

Georg Leitner

Der Salzburger Umweltberater Georg Leitner weiß um die weltweite Knappheit der Ressource Wasser, die internationale Lebensmittelkonzerne das große Geschäft wittern lässt. Sein Projekt einer globalen Trinkwassermarke unterläuft diese profitorientierte Ökonomie, indem es das kostbare Nass ökologisch und sozial verantwortlich auf den Markt bringen und Konsumentengruppe wie z. B. die Postmateriellen als emotional und mit Werten aufgeladenes Lifestyleerzeugnis schmackhaft machen will. Dieses präsentiert sich als energieeffektives Cradle to Cradle Designprodukt. Das Ressourcen schonend gewonnene und verarbeitete Wasser wird in Flaschen aus Biopolymer abgefüllt, die sich rückstandsfrei in den Naturkreislauf zurückführen lassen. Das Ziel ist es, Ökologie und gewinnbringende Innovation nachhaltig zu verbinden. Im Falle der neuen Trinkwassermarke geschieht dies, indem Wasserquelleninhaber am Unternehmenserfolg beteiligt, Arbeitsplätze in der Region geschaffen und die einzelnen Trinkwasserprodukte den kulturellen und ästhetischen Bedürfnissen des jeweiligen Marktes angepasst werden. Die Wasserrechte an den Abfüllanlagen will Georg Leitner nur temporär an sich binden. Karma-Kapitalismus, der auf Win-win-Situationen durch Kooperation statt Konkurrenz baut.

g.leitner@pilotprojekt.at