EvoCell Game Engine und Marketplace

 

aws impulse XL | 2015.1. | Multimedia/Spiele | Wien

Wizards at Work GmbH

Ein mathematisches Modell liefert die Handlungsvorschrift, wie auf einer JavaScript basierten Plattform Spiele für Smartphones, Konsolen, Computer selbst erstellt werden.

Schon simple Ideen für Computerspiele scheitern oft an entwicklungstechnologischen Einschränkungen und den damit verbundenen hohen Kosten. Philipp Tiefenbacher möchte mit seinem „EvoCell Game Engine und Marketplace“ Game- Design auch für Laien auf einfach zu bedienende Weise zugänglich machen. Die auf eigenen Forschungsergebnissen basierte „EvoCell Engine“ bildet dabei das Kreativitätswerkzeug, für dessen Benutzung keine Vorkenntnisse notwendig sein sollen. Der Name leitet sich von dem in ihr integrierten mathematischen Modell der Zellulären Automaten ab. Mittels dieser Algorithmen könnten auf einer auf Java- Script basierenden Plattform beliebige Spiele für Smartphones, Konsolen und Computer erstellt werden. Das bedeutet auch für Laien niedrige Systemanforderungen, einen reduzierten Komplexitätsgrad und vielfältige Funktionalität. Teil der Innovation sollen außerdem Networking-Funktionen sein sowie die direkte Monetarisierung im Web.

www.evocell.cc