Jakob Glasner sitzt auf seinem Hochbett

Entwicklung eines Hochbettkonzepts

aws impulse XS | 2018 | Design | Steiermark

Wer beim Schlafen hoch hinaus will, steht vor der Qual der Wahl. Ein Hochbett in Eigenregie zu bauen braucht Zeit, das richtige Material und handwerkliches Geschick, Fertig-Bausätze erleichtern den Aufbau, lassen in punkto Stabilität allerdings häufig zu wünschen übrig. Während bei den meisten klassischen freistehenden Hochbettvarianten das Gewicht des Bettes über senkrechte Steher in den Boden abgeleitet wird, nutzt dieses neue Hochbettkonzept die Erdanziehungskraft, anstatt mit hohem Materialaufwand gegen sie anzukämpfen. Zwei Metallrahmen, die als Kopf- und Fußteil dienen, werden dazu vertikal auf den Bettrahmen geschoben und schräggestellt. Die Eigenlast des Rahmens und der Matratze zieht die Metallrahmen zu Boden und bringt Kopf und Fußteil dazu, sich zu verhaken. Diese Technik ermöglicht einen einfachen Aufbau und gleichzeitig große Stabilität unabhängig von der Traglast. Während ein erster Prototyp für dieses Modell bereits fertiggestellt werden konnte, wird im Rahmen des Projekts daran gearbeitet eine gestalterisch ansprechende und funktionale Lösung für das Geländer, eine Leiter und einen höhenverstellbaren, bzw. modularen Rahmen zu finden.

www.jakobglasner.com

Newsletter

Jetzt registrieren und informiert bleiben! 

Jetzt anmelden!