INDIECAM 3D - die Kamera für die Zukunft des TV

aws impulse XS | 2009.2 | Audiovision und Film | Wien

INDIECAM GmbH

Raphael Barth, Johann Horvat und Martin Reinhart sind Männer mit Visionen. Sie glauben an die Zukunft des 3D-Films. Mit ihrer 2009 gegründeten INDIECAM GmbH haben die IT-Entwickler die 3D-Kamera ins Visier genommen und wollen sie neu erfinden, damit künftig nicht nur Kinofilme, sondern auch Sportübertragungen, Soap Operas, Nachrichtensendungen und Reportagen in Raum füllenden Dimensionen gedreht und geschnitten werden können. Bisher war die Aufnahme dreidimensionaler Bilder nur mittels komplizierter Einzelanfertigungen möglich, die lediglich von geschulten Kameramännern bedient werden konnten. Das Team von INDIECAM setzt nun auf einen einfachen, kompakten Prototypen mit flexiblem und modularem Aufbau, der räumliche Aufnahmen auch mit einer einzigen Kamera zulassen soll. Angesichts der bevorstehenden Markteinführung des 3D-Fernsehens erscheint eine Stereo-Version eines solchen Apparats als logischer Schritt. Die Nachfrage der Film- und Fernsehwirtschaft nach Produktionen fern der Zweidimensionalität steigt bereits spürbar an. Seit 2002 ist die INDIECAM GmbH mit der Entwicklung und dem Bau von Kameras beschäftigt und produziert auf Anfrage maßgeschneiderte Aufnahmegeräte, speziell für mittlere und kleine Produktionsfirmen. Die zunehmende Begeisterung für 3D-Filmproduktionen („Avatar“) weckte den Pioniergeist des Teams, auch das passende Aufnahmegerät dafür zu entwickeln.

www.indiecam.com