NameIt

aws impulse XS | 2009.2 | Multimedia/Spiele | Wien

Georg Gschwend

Mach den Unterschied!

Unter dem Titel „NameIt“ will der Gamedesigner Lev Ledit ein vollkommen neues Spielgenre schaffen, das zwischen „evolutionary games“ und „Hidden Object Games“ angesiedelt ist. Ausgangspunkt des Desigs sind grundlegende philosophische Fragen wie „Was gehört zu mir?“ oder „Was unterscheidet Dinge und Lebewesen von anderen?“ Im Spiel geht es darum, Differenzen im noch nicht Unterschiedenen zu erkennen. Der User muss herausfinden, wer er selbst im Spiel ist, woraus seine Welt besteht und welche Objekte darin unterschieden werden können. Solche Differenzen erschließen sich in der virtuellen Welt von „NameIt“ durch das Erkennen kausaler Zusammenhänge. Im Idealfall ermöglicht das Spiel eine Erfahrung, die dem Erwachen eines Komapatienten ähnelt, der die Welt wieder neu verstehen lernen muss. Mit der Fähigkeit des Gehirns, Unterscheidungen zu benennen, widmet sich die Welt von NameIt einer grundlegenden Denkleistung des Menschen. Sie ist die Voraussetzung, um beispielsweise Sprachen erlernen zu können. Die Inspiration zu diesem ungewöhnlichen Spielansatz stammt vom Mathematiker G. S. Brown, dessen Kalkül auf einer einzigen Anweisung beruht: „Triff eine Unterscheidung!“ Mit diesem Motto kehrt Lev Ledit zum Ursprung jeden Spiels zurück – dem Lernen. Alle Säugetiere spielen, um sich Fähigkeiten für das Leben anzueignen. Und je mehr das Gelernte den Erfordernissen des Lebens entspricht, desto größer wird der Nutzen des Spiels für die Spielenden. Die Zukunft seines Games sieht Lev Ledit in einer Flash-Web-Version, die über zahlreiche Casual-Games Plattformen verbreitet wirdn und jene Onlinespieler ansprechen soll, die an neuen Spielkonzepten interessiert sind.
lev@avaloop.com

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Newsletter

Bleiben Sie informiert und abonnieren Sie die aws Newsletter.

Jetzt anmelden!