Online film

aws impulse XL | 2008.1 | Mutlimedia | Wien

DocuZone Austria – Verein zur Förderung des Dokumentarfilms, DI Vincent Luca

Datenbank fürs Independent-Kino

Mit einer beschränkten Anzahl von Filmen größtmögliche Publikums- und Verkaufszahlen erreichen. Dieser Maxime folgt das Blockbuster-System. Es begünstigt den Vertrieb des Hollywood-Mainstream-Kinos und verdrängt unabhängiges Filmschaffen aus den Kinos, TV-Programmen und DVD-Regalen. Mit Web-basierten Video-on-demand (VOD) Plattformen versucht die Independent-Szene gegenzusteuern. Damit das Gros der erzielten Einnahmen bei den KünstlerInnen und ProduzentInnen landet, bedarf es eines ausgeklügelten Rechtemanagements. DocuZone Austria bündelt die Interessen der österreichischen Dokumentarfilmer und entwickelt zusammen mit internationalen Partnern (Glitner, Onlinefilm AG) eine Online-Filmdatenbank samt Filmrechtepool, auf die unabhängige VOD-Distributoren wie flimmit.com zugreifen können. Dabei verzichtet DocuZone auf sündteure Digital-Rights Managementsysteme und promotet stattdessen transparentes „Fair Trade“ digitaler Rechte. Dank eines eigens entwickelten Copyright Payment Modell werden die Rechteinhaber an jedem Filmverkauf automatisch beteiligt. Zudem können die User durch eine geringfügige freiwillige Erhöhung des Kaufpreises auch den RegisseurInnen kleine Beträge zukommen lassen. Schließlich nutzt DocuZone mit dem kostengünstigen „Translator Forum“ das Wikipedia-Modell: erfahrene ÜbersetzerInnen untertiteln Filme und werden an den Vertriebserlösen beteiligt.

www.docuzone.at