smart studies - architektur als soziales gefüge

aws impulse XS | 2009.1 | Architektur | Wien

kunath trenkwalder ZT OG

Die Architekten Birgit Trenkwalder und Martin Kunath betreiben seit 2003 ihr gemeinsames Büro in Wien. Mit „smart studies“ formulieren sie eine zeitgemäße Antwort auf die gängigen, an singulären Interessen ausgerichteten Machbarkeitsstudien bei Bauvorhaben. Als systematischer Leitfaden berücksichtigen die „smart studies“ Fragen der Ökologie und Nachhaltigkeit sowie der sozialen Verträglichkeit von Bauten, um deren „Mehrwert“ im Verständnis der Allgemeinheit besser zu verankern. Gesellschaftliche, städtebauliche und ökonomische Rahmenbedingungen kommen in der neu entwickelten Machbarkeitsstudie ebenso zur Sprache wie mögliche Alternativen zu einem geplanten Bauvorhaben oder die Einbindung aller Betroffenen in die Entscheidungsfindung. Wer in „smart studies“ investiert, wird in der Planungs- und Ausführungsphase durch reibungslosere Abwicklung belohnt. Das Projekt wendet sich an öffentliche Auftraggeber ohne Planungsabteilungen (kleinere Gemeinden z. B.), für deren Bauvorhaben es Machbarkeitsstudien mit integrierten wirtschaftlichen, infrastrukturellen, ethischen und ökologischen Aspekten verspricht. Privaten Bauträgern und Immobilienentwicklern stellen „smart studies“ eine Reduktion der Projekthürden und höheren Imagegewinn dank breiterer öffentlicher Akzeptanz ihrer Bauvorhaben in Aussicht. Nebst den zahlreichen Gemeinden schätzen Birgit Trenkwalder und Martin Kunath den Markt für ihre Innovation allein im Osten Österreichs auf rund 560 private Player im Bau- und Immobiliengeschäft.

www.kunathtrenkwalder.at